Berufsverband Forum Downloads Kontakt Login English

Vertragsangelegenheiten

Boris Salatino
, 11.12.2017

Hallo zusammen,

ich mchte mit Freunden/Bekannten an einem Filmprojekt arbeiten. Gedreht wird in zwei Tagen in der Tanzschule mit echten Tnzern aus der Schule.
Meine Frage: Kann ich in dem Vertrag fr die Crew und fr den Tnzer so etwas hnliches formulieren:
"Die an den Dreharbeiten beteiligten Personen bewegen sich am Objekt ausschlielich auf eigene Gefahr. (...) Der Filmschaffende erhlt bei einer kommerziellen Verwertung des Films als Vergtung seiner erbrachten Leistungen eine Beteiligung an den Produzenten-Nettoerlsen, bis zu einer Maximalsumme in Hhe der zurckgestellten Gage von wchentlich (brutto). Hiermit sind gleichzeitig alle etwaigen Urlaubs- oder berstundenansprche sowie etwaige sonstige Zuschlge abgegolten.
Smtliche Rckstellungsansprche knnen erst nach Deckung der gesamten Herstellungskosten (d.h. auch nach entstandenen zustzlichen Produktionskosten) durch Erlse wahrgenommen werden. Aus den eingehenden Erlsen werden zuerst die entstandenen, d.h. auch nachentstandenen Produktionskosten, sowie die Eigenmittel des Produzenten refinanziert und die Anteile der Co-Produzenten ausgezahlt. Aus der verbleibenden Summe werden dann die Rckstellungen ausbezahlt."

Muss ich hierfr ein Kleinunternehmen grnden?
Wre ber jede Hilfe sehr dankbar,

The best,
Boris
Dr. Michael Neubauer
, 25.12.2017


Und der Herr der Kohlengrube sprach: "Ihr drft mir helfen, meine Kohlengrube auszubeuten. Als krftige Ausbeuter werdet ihr sicher ordentliches leisten und reichlich frdern!! Und wenn die Kohle dann verkauft wird, bezahlen wir davon erstmal meine Kosten - und die sind, wie ihr seht, ja nicht zu knapp!! Auch mein sonstiger Aufwand will zuerst mal abgedeckt sein, denn ich mache das ja nicht auf mein Risiko, sondern vor allem Euers :-)
Falls nach alledem etwas brigbleiben sollte, knnt auch ihr fr Eure Arbeit etwas bekommen, liebe Arbeiter!"

Wer professionell Filme produzieren will, mit denen man dann Umsatz machen mchte, mu seine Mitarbeiter fair bezahlen. Ansonsten bleibe man bitte im Bereich des Amateurfilms. Da ist es auch sehr schn. Da arbeiten dann auch alle gerne umsonst oder frn Appel oder ein Ei. Und Risiken mssen abgesichert werden. Dafr gibt es Versicherungen - aber son Mist: Die kosten auch!! darum lieber das Risiko auf die Beteiligten abwlzen... :-) :-)
Sie erwarten auf Ihre freche Anfrage hoffentlich keine andere Antwort am ersten Weihnachtsfeiertag. Und kommen Sie blo nicht auf die Idee professioneller Filmproduzent zu werden!!

Frohes Fest!